Zeit für Sweeties aus Fernost - Unser Weltreisestopp in Asien

Hallo Ihr Lieben,

schön, dass Ihr wieder vorbeischaut, denn heute möchten wir Euch erneut von unserer süßen Weltreise berichten. Nachdem wir im vergangenen Monat einen kurzen - aber leider nur imaginären - Zwischenstopp in einem unserer liebsten europäischen Nachbarländer erleben durften, ging es für uns Ende Dezember - mit der allerneuesten Sugafari-Abobox - das erste Mal in eine ganz neue Richtung! Nämlich einmal quer über den asiatischen Kontinent bis nach Fernost! Und dieses Reiseziel kam uns gerade recht, denn wie Ihr in den Anfangsmonaten des letzten Jahres häufiger lesen konntet, haben wir zwei ein kleines Faible für Asiatisches! Damals freuten wir uns noch regelmäßig über unsere japanisch angehauchte Kawaii-Box aus dem schönen Singapur und nun durften wir uns auch endlich in der Sugafari Box über eine interessante Zusammenstellung verschiedener asiatischer Süßigkeiten freuen, von denen uns erfreulicherweise nicht alle gänzlich unbekannt waren! Welchen "alten Bekannten" wir in unserer Sugafari-Box begrüßen durften, zeigen wir Euch in unserem heutigen Beitrag! 


So nascht man in Asien ... 


Obwohl wir zwei unheimlich gern zusammen verreisen, hat es uns bisher leider (noch) 
nicht nach Asien verschlagen! Was wirklich schade ist, denn wir mögen nicht nur die fern-
östliche Kultur unheimlich gern, sondern vor allem auch das leckere Essen! Chinesische 
Nudeln, indisches Curry oder vietnamesische Frühlingsrollen sind nur einige Gerichte, von de-
nen wir nicht genug bekommen können! 


Asiatische Süßigkeiten kannten wir aus unserer mittlerweile abbestellten Kawaii Box
trotzdem schon ein paar, allerdings vorrangig aus Japan! Glücklicherweise waren in der neuen
Sugafari-Box aber Süßigkeiten aus mehreren asiatischen Ländern vertreten, so dass
 wir mit dieser Box unseren süßen, kulinarischen Horizont definitiv erweitern konnten.

Aber schaut doch mal selbst!

Sugafari Abo Box - Süße Weltreise Asien
Äußerlich ähnelt dieser "Keks" nicht wirklich einem Keks, aber der Geschmack überzeugt

Eingepackt wie ein Bonbon überraschte uns der kleine "Goldilocks Polvoron"-"Keks" 
von den fernen Philippinen erstens mit seiner blassen Farbe und zweitens mit seiner un-
gewöhnlichen Konsistenz! Im wahrsten Sinne des Wortes "staub"trocken zerfällt dieser 
"Keks" im Mund in eine Art Pulver, das aber tatsächlich nach süßem Keksteig schmeckt
Einmal abgebissen, kann man gar nicht aufhören, bis alles verputzt ist!

Sugafari Abo Box - Süße Weltreise Asien
Scharf und äußerst klebrig, das sind die Ingwerbonbons aus Indonesien

Weniger süß, aber dafür umso schärfer waren die über und über weiß gesprenkelten "Sina 
Ginger Candys" aus Indonesien, die nicht nur intensiv nach Ingwer schmecken, sondern
 auch unheimlich in den Zähnen kleben. Von der Konsistenz her erinnern sie an eine Mischung
 aus Kaubonbon und Gummibärchen. Noch ein Tipp: Man sollte ein ausgepacktes Bonbon
definitiv schnell aufessen, bevor es zu lange an der Luft liegt! Ansonsten verwandelt es sich in 
eine klebrige, zerschmolzene Masse, was wir nach dem Fotografieren erschreckenderweise in 
unserem Sugafari-Karton feststellen mussten 😉

Sugafari Abo Box - Süße Weltreise Asien
Hmm, den Pudding kennen wir schon seit Jahren und löffeln ihn in unregelmäßigen Abständen zu Hause

Womit wir in der asiatischen Variante der Sugafari-Box so gar nicht gerechnet hätten, war
 unser alter Bekannter, der "Cocon - Nata de Coco Pudding" aus Malaysia, den wir schon
seit Jahren in unregelmäßigen Abständen in unserem lokalen Asia-Shop selbst kaufen
Dieser Pudding enthält neben kleinen Fruchtstückchen auch würfelförmiges Kokosnuss-
Gel, das beim Kauen eine interessante Konsistenz bildet. Auch wenn die Sorte Lychee nicht 
gerade unsere Lieblingssorte ist, hatten wir uns sehr gefreut, als wir das kleine Becherchen in der 
Box fanden! Am leckersten finden wir übrigens die Sorten Mango und Ananas

Sugafari Abo Box - Süße Weltreise Asien
Wer's mag! Salzige Buttercreme zwischen zwei süßlichen Crackern war nicht nach meinem Geschmack ... 

Ein Produkt, das ebenfalls von den Philippinen stammt und das mir persönlich nicht be-
sonders geschmeckt hat, war das "Kid-O Creamy Butter Cracker Sandwich", welches
zwischen den beiden eher süßen Crackerhälften mit einer salzigen aber ziemlich trockenen
Buttercreme gefüllt war. Die Kombination aus knackig, süß und salzig fand Aimee ganz okay,
 ich brauche jedoch keinen Nachschub davon!

Was ich allerdings wirklich lecker fand, obwohl das Produkt auf den ersten Blick wenig viel-
versprechend aussah, waren die "Sunflower Haw Flakes" aus China, deren Verpackung 
uns im ersten Moment an Silvesterknaller erinnerte. Einmal ausgepackt zeigt sich ein Stapel
kleiner, brauner Blättchen, die zerkaut unheimlich fruchtig schmecken. Hergestellt werden
 diese Blättchen, die bei chinesischen Kindern wohl sehr beliebt sind, übrigens aus Weißdorn-
früchten. Nun haben wir die auch mal probiert 😃

Sugafari Abo Box - Süße Weltreise Asien
Ja, die kann man essen! Auch wenn sie im ersten Moment eher unappetitlich aussehen! 

Und das war er auch schon wieder, unser Blick in die allerneueste Sugafari-Box. Mittler-
weile wird bestimmt schon die nächste Box auf dem Weg zu uns sein, aber so langsam müssen 
wir uns an den Gedanken gewöhnen, dass alles Schöne einmal ein Ende hat und so auch
 unsere süße Weltreise! Nur noch 4 Boxen und dann haben wir uns einmal um die Welt ge-
futtert ... mal schauen, was uns in diesen 4 Monaten noch erwarten wird! Seid Ihr gespannt?
Wir sind es auf jeden Fall auch ...

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Habt Ihr schon mal asiatisch genascht?
Kanntet Ihr eines der Produkte vor diesem Beitrag?
Wer von Euch löffelt diesen Pudding auch so gern wie wir?




Winterlicher Spielespaß mit "Fröhliche Schlittenfahrt" von Spieltz (Werbung)

Hallo Ihr Lieben,

sagt mal, hat die gute Frau Holle Eure Gegend in diesem Winter schon einmal in ein zuckerweißes Kleid gehülltBei uns in Brandenburg war der Winter bisher weniger weiß als erwartet! Kurz vor Weihnachten hieß es zwar überall in den Nachrichten und Wetter-Apps, dass auch wir diesmal etwas Schnee abbekommen würden, aber bisher war davon nicht viel zu sehen! Schlecht für all die Brandenburger Kinder, die sehnsüchtig darauf warten, ihren Schlitten aus dem Keller zu holen, um damit die Rodelberge in ihren Dörfern und Städten unsicher zu machen! Falls es Euch und Euren liebsten Kleinen in diesem Winter auch so geht, haben wir heute einen schönen Spieletipp für Euch, der das lange Warten auf die heißersehnten Schneeflocken vielleicht ein wenig versüßt! Erlebt doch einfach eine fröhliche Schlittenfahrt in Euren heimischen vier Wänden ...  


Eine Schlittenfahrt ganz ohne kalte Nasen ... 

Ich muss zugeben, als Erwachsene finde ich die weiße Winterpracht heutzutage zwar nett 
anzusehen, aber äußerst unpraktisch, wenn ich beispielsweise mit dem Fahrrad zur Arbeit 
radeln muss. An solchen Tagen könnte ich getrost darauf verzichten! Als ich noch wesentlich 
kleiner war, sah das aber noch ganz anders aus! Da war nämlich auch Klein Jana an solchen 
Tagen mit all den anderen Dorfkindern auf dem dorfeigenen Rodelberg und holte sich
dort nicht nur eine kalte Nase! Ein Winter in meiner Kindheit war kein Winter, wenn nicht 
mindestens ein Schneemann gebaut wurde, eine Schlitterbahn die ganze Schule erfreute
 oder man den Rodelberg rauf und runter rodelte ...

Das Design des Spiels "Fröhliche Schlittenfahrt" wirkt herrlich nostalgisch, findet Ihr nicht auch?

Auch als Aimee noch kleiner war, zog es uns im Winter häufig an genau diesen Ort. Dick 
eingepackt in Winterjacke, Handschuhe und warme Stiefel gab es für meine Kleine 
nämlich fast nichts schöneres, als beispielsweise ihre kleine Cousine durch den Schnee 
zu ziehen oder mit ihren Freundinnen den Berg hinunter zu rodeln. Im aktuellen Winter 
war letzteres aber, wie gesagt, leider noch nicht möglich!


 Deshalb freuten wir uns auch sehr, als wir Ende vergangenen Jahres ein "Brettspiel" zum 
Thema Schlittenfahren aus dem Hause Spieltz ausprobieren durften, um es Euch heute - 
passend zur Winterzeit - vorzustellen! Denn wann könnte ein Spiel namens "Fröhliche 
Schlittenfahrt" besser passen, als in der kältesten Zeit des Jahres?

Verpackt in einer stabilen Papprolle nimmt der einrollbare Spielplan weniger Platz weg als so manches andere Brettspiel

Wusstet Ihr schon, dass man viele Spiele bei Spieltz in verschiedenen Ausführungen er-
werben kann? So ist das auch bei "Fröhliche Schlittenfahrt", einem "Brettspiel", welches es
 entweder als einrollbaren Spielplan aus LKW-Plane in einer Medium-Version - so wie
Aimee sie in der Hand hält - als praktische Small-Version im Reisespielformat oder sogar
als bespielbare Riesen-Grußkarte zu kaufen gibt. Auf diese Weise kann man leicht ent-
scheiden, wie viel Platz man dafür im Spieleschrank freiräumen möchte ... 

>>> Die verschiedenen Ausführungen findet Ihr übrigens im Spieltz-Blog aufgelistet <<< 

Die verwendete LKW-Plane ist nicht nur rollbar und robust sondern auch leicht abwaschbar 

Fröhliche Schlittenfahrt - Ein Spiel für die ganze Familie

Das Ziel dieses "Brettspiels" ist leicht erklärt! Erklimmt mit Eurer bunten Spielfigur als Erste(r) 
den schneebedeckten Berghang und landet damit auf dem Feld Nummer 60! Klingt kinderleicht? 

Dann lest lieber weiter ... 


... denn unterwegs kann es schnell von einer Sekunde auf die andere zu einer spannenden 
Kletter- oder aber Rutschpartie kommen! Passend zum Thema "Schlittenfahrt" wimmelt es
auf dem Spielplan nämlich von fröhlichen Kindern mit Schlitten und Skiern, die entweder 
gerade den Berg herunter rodeln oder ihren Schlitten wieder hinauf ziehen. Landet man auf 
solch einem Feld, muss man als Spieler den entsprechenden Schlittenspuren folgen ... 


Genau wie beim Brettspiel "O Tannenbaum", das wir Euch vor knapp einem Monat HIER 
vorgestellt hatten, kann also aus einer vorherigen Glückssträhne - dank des bekannten 
Leiterspiel-Prinzips - ganz schnell auch eine hartnäckige Pechsträhne werden. Man
 sollte sich also auch bei diesem Spiel niemals zu früh freuen ... 

Ohje, mit dem Schlitten direkt im Schneemann gelandet ... so schnell kann es in diesem Spiel wieder abwärts gehen

Das Spiel "Fröhliche Schlittenfahrt" ist übrigens für 2-6 Spieler ausgelegt und laut Verlag
für Kinder ab 6 Jahren empfohlen! Es kann in verschiedenen Varianten gespielt werden,
 die das Spielgeschehen entweder vereinfachen oder komplizierter gestalten oder die Spiel-
zeit verlängern oder verkürzen. Je nachdem, welche Variante man festlegt, ist der Spielspaß 
für die ganze Familie, nur unter Erwachsenen oder auch für jüngere Kinder garantiert.


Unser Fazit: 

Mit "Fröhliche Schlittenfahrt" ist unsere Spielesammlung nun um ein Spiel reicher, das nicht
 nur schnell erklärt, sondern je nach Spielvariante auch ein kurzweiliger oder längerer 
Zeitvertreib ist. Das nostalgische Design der Kinder und der Winterlandschaft auf der prak-
tischen, einrollbaren LKW-Plane gefiel uns auf AnhiebDank des bekannten Leiterspiel-Prinzips
 wird eine Partie "Fröhliche Schlittenfahrt" bestimmt nie langweilig


Wir bedanken uns bei Karin Janner von Spieltz, dass wir Euch wieder ein schönes 
Spiel aus ihrem Verlag vorstellen durften! Wenn Ihr mögt, schaut doch auch bei unseren
 weiteren Spieletipps aus dem Spieltz-Verlag vorbei:


~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
All diese Brettspiele wurden uns kostenfrei zur Verfügung gestellt. Unsere Meinung
wurde davon jedoch nicht beeinflusst! Wir empfehlen nur, was wir auch selbst gut finden!
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~


Wie gefällt Euch dieses winterliche Brettspiel von Spieltz?
Wann habt Ihr zuletzt ein Spiel nach dem Leiterprinzip gespielt?

Ward Ihr in Kindertagen auch gerne rodeln?


Unser Silvester zwischen guten Geistern, Chicken Curry und buntem Feuerwerk

Hallo Ihr Lieben,

passend zum heutigen Beitrag möchten wir Euch heute noch einmal eines ganz besonders wünschen, nämlich ein frohes, neues Jahr! Denn auch wenn der Jahreswechsel nun schon wieder ein paar Tage hinter uns liegt, soll genau dieser heute Thema bei uns sein! Sagt mal, habt Ihr den Silvesterabend vor knapp 2 Wochen zu Hause verbracht oder zog es Euch am letzten Tag des Jahres 2017 auch an einen Ort fern der heimischen 4 Wände? Nachdem wir in den letzten Jahren das neue Jahr einmal in London und letztes Jahr in Paris begrüßen durften, hatten wir uns für dieses Jahr zuallererst auch ein paar fernere Reiseziele überlegt. Aber letztendlich wurde aus Rom oder Prag oder Amsterdam ein Ziel, das wir im vergangenen Jahr schon mehrere Male angesteuert hatten ... ein Ziel, das Ihr bestimmt sofort am berühmten Straßennamen erkennt ... 


Unser Silvesterwochenende in Berlin

Ja, Ihr habt richtig geraten ... oder es gerade in der Zwischenüberschrift gelesen ... das neue 
Jahr 2018 haben wir zwei diesmal im nicht ganz so fernen Berlin begrüßt! Ganz anders als
in den Jahren zuvor umgeben von Feuerwerk und (viel zu) lauter Knallerei! Aber da wir für
 dieses besondere Wochenende ein paar nicht minder besondere Pläne im Gepäck hatten, 
mussten wir da mal wieder durch ... 

Auch im KaDeWe ging es am 30.12. noch weihnachtlich zu ...

Ward Ihr schon einmal im berühmten KaDeWe? Um ehrlich zu sein, waren wir zwar schon 
oft in Berlin - immerhin ist dies neben Potsdam die einzige "nahe liegende" Großstadt 
in unserer Umgebung - aber bisher hatte es uns nicht ein einziges Mal in das sagenhafte 
Kaufhaus des Westens verschlagen! Das wollten wir nun aber endlich mal ändern und 
machten uns nach dem Einchecken ins Hotel auf zu einem langen Spaziergang durchs kalte,
 aber immer noch weihnachtlich geschmückte BerlinAls wir nach gefühlten 100 km endlich 
vor den Türen des KaDeWe's standen, waren wir nicht nur von der Menge an Menschen
sondern auch vom Luxus in allen Ecken dieses großen Kaufhauses wie erschlagen. Schon im
 Foyer tummelte sich ein berühmter Designername nach dem anderen und wenn man dort wie 
wir zum allerersten Mal steht, kann man schon für einen Moment den Überblick verlieren

Hmm lecker! Ich liebe die Schokoladensorten von Original Beans - mein ganz persönlicher Luxus! 4 Tafeln = 23,96 €

Auf unserer Erkundungstour durchs Kaufhaus des Westens zog es uns nach und nach in
jedes Stockwerk und spätestens in der Feinschmecker-Etage im oberen Bereich kamen wir
aus dem Staunen kaum noch heraus! Um uns herum gab es eine Köstlichkeit nach der
 anderen zu entdecken und natürlich alles vom Feinsten! Bei unserem anschließenden Abstecher 
in die Schokoladenabteilung auf derselben Etage fanden wir sogar meine liebste Schoko-
ladenmarke, die ich normalerweise nie (und die Betonung liegt auf "nie") in irgendwelchen Läden
 entdecke! Deshalb hatte ich mir gleich mal meinen ganz persönlichen Luxus gegönnt und 
4 teuere Tafeln auf einmal gekauft! Man gönnt sich ja sonst nichts ... Auf dem Weg zurück zum 
Hotel besorgten wir uns noch eine leckere Pizza und ließen den Samstag gemütlich ausklingen.


Am nächsten Morgen klingelte unser Wecker gegen 9:30 Uhr, um uns zwei Nachteulen mal 
etwas früher aus dem Bett zu holen! Wir hatten nämlich am Nachmittag zuvor einen Tisch im 
"Xantener Eck" - nicht weit von unserem Hotel - reserviert, wo wir einen leckeren Sonntags-
Brunch genießen und uns für den langen Tag stärken wollten! Für gerade mal 9 € pro Person
gab es dort eine abwechslungsreiche Auswahl, die wir auf jeden Fall wieder nutzen würden, 
sollte es uns Sonntags noch mal in diese Gegend verschlagen.


Nach dem reichhaltigen Frühstück machten wir uns zuerst nochmal auf den Weg zum Hotel, 
um von dort aus - eine knappe Stunde später - ein weiteres Mal in Richtung Ku'damm aufzu-
brechen und auch diesmal zu einem ganz bestimmten Ziel, das wir Euch gleich verraten wer-
den! Auf dem Weg dorthin kamen wir an unzähligen Luxusläden vorbei, die aber leider 
erstens alle geschlossen und zweitens definitiv nicht unsere Preisklasse waren! 


Trotzdem hatten wir an vielen Schaufenstern Halt gemacht, um vor allem die wunder-
schöne Dekoration etwas länger zu bestaunen! Aber nicht zu lange, denn wir hatten an diesem 
Nachmittag Karten für das neue Musical "Ghost - Nachricht von Sam", das seit Anfang
Dezember im Stage Theater des Westens in der Kantstraße aufgeführt wird! 

Kennt Ihr den gleichnamigen Film dazu? 

Auf diesen Tag hatten wir uns schon lange gefreut ... 

Wir lieben ihn und hatten uns deshalb vor ein paar Wochen dafür entschieden, unser Jahres-
ende 2017 mit einem Besuch im Musical "Ghost" in Berlin ausklingen zu lassen! Wenn man
wie wir den Film in und auswendig kennt, ist die Handlung zugegeben wenig überraschend,
aber es war für uns trotzdem jede Sekunde spannend zu sehen, wie die Szenen des Films 
auf der kleinen Bühne umgesetzt werden. Von dem erwarteten Hauptcast des Musicals
war an unserem Nachmittag zwar nur Willemijn Verkaik ("Molly") anwesend, aber Dank des
wirklich guten Ersatzes hatten wir Alexander Klaws als "Sam Wheat" nur geringfügig ver-
misst! Nach der Show gab es auf jeden Fall nicht nur von uns standing ovations

Die tragische Geschichte um Molly und Sam auf der Bühne, einfach nur schön! 
(Pressefotos "Ghost - Das Musical" von Stage Entertainment)

Nach der tollen Show spazierten wir zurück zur Brandenburger Straße, vorbei an wundervoll 
beleuchteten Figuren - wie dem tollen Schiff auf dem nächsten Foto - und begleitet von beginn-
ender Silvesterknallerei rund um den Kurfürstendamm! Ganz ehrlich, nach unseren recht
stillen Jahreswechseln in London und Paris in den letzten zwei Jahren, hatten wir DAS so
gar nicht vermisst und freuten uns, als wir an unserem letzten Ziel dieses Abends ankamen!

Diese zwei Bilder kanntet Ihr bestimmt schon aus unserer Instagram-Reihe ...

Ca. eine Woche vor unserer Reise nach Berlin hatten wir im indischen Restaurant "Amma" 
in Wilmersdorf einen Tisch für 2 reserviert, um nach langer Zeit mal wieder eine geschmack-
liche Explosion der Sinne zu erleben! Findet Ihr indisches Curry auch so lecker wie wir? 
Dann könnt Ihr uns verstehen! Neben unserer Bestellung gab es noch einige Köstlichkeiten auf
Kosten des Hauses, die uns den Silvesterabend zusätzlich versüßten, wie z.B. knuspriges
Naan mit verschiedenen Dips und ein Gläschen Lychee-Sekt. Einfach nur köstlich!

Aimee liebt indisches Essen und hatte sich schon seit Tagen auf ihr Chicken Curry mit Reis gefreut ... 

Zurück im Hotel konnten wir um Mitternacht noch das Feuerwerk um uns herum aus dem
 Fenster beobachten und am nächsten Morgen ging es auch schon wieder mit dem Zug in 
Richtung nach Hause! Unterwegs durfte natürlich unsere aktuelle Lieblingslektüre nicht
 fehlen! Während Aimee sich ganz entspannt vor einem mörderischen Clown gruselte, er-
lebte ich wieder ein paar schöne Momente mit meiner Highland-Saga. Nebenbei hatte 
uns die Sonne durchs Zugfenster zugestrahlt ... schöner hätte unser neues Jahr doch 
wirklich nicht beginnen können, oder?

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Das war es auch schon wieder für heute von uns! Wir hoffen, Euch hat unser kleiner Rück-
blick aufs Silvester-Wochenende gefallen und wir wünschen Euch an dieser Stelle ein 
schönes Restwochenende! Wir lesen uns bald wieder! Versprochen! 


Wie und wo habt Ihr den Jahreswechsel 2017/2018 verbracht?
Hattet Ihr an diesem Wochenende auch besondere Pläne?
Welches Musical habt Ihr zuletzt besucht und würde Euch
 "Ghost - Nachricht von Sam" auch interessieren?
















Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...