Posts mit dem Label Interview werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Interview werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Emoji-Spaß im Spieleschrank: Ein Kartenspielklassiker im neuen Look (Werbung)


Hallo Ihr Lieben,

habt Ihr heute auch schon einen der vielen, lustigen 😊😍😅 verschickt? Diese bunten Symbole, besser bekannt als Emojis, sind aus der heutigen Zeit kaum noch wegzudenken und begegnen uns nicht nur täglich in Instant-Messenger-Diensten wie Whatsapp, Facebook & Co. 💻sondern mittlerweile auch auf vielen anderen Produkten wie Schreibuntensilien 📘📏, als Kissen 💩 oder auch auf verschiedendsten Kleidungsstücken 👕. Emojis are everywhere und wir lieben sie! Es vergeht praktisch kein Tag, an dem wir zwei nicht mindestens ein 👩💖👧 per 📱 versenden und dementsprechend bunt sieht auch unser Chatverlauf aus 😇. Was auf dem Handy funktioniert, klappt übrigens auch in der Spielewelt ganz wunderbar! Im vergangenen Jahr machten sich die Emojis nämlich auf, die Spieleschränke vieler Familien 👪 zu erobern und vor ein paar Wochen zog genau dieses altbekannte Kartenspiel 🃏 im neuen Look auch in unseren bereits übervollen Spieleschrank ein ...


Es ist noch gar nicht so lange her, da hatten wir selbst gebackene Emojis vernascht, heute
spielen wir mit ihnen. Und das haben wir der lieben Tanja Philippeit zu verdanken, die sich 
eine lustige und abwechslungsreiche Spielvariante des altbekannten Kartenspielklassikers
 "Mau-Mau" ausgedacht hat. In völlig neuem Gewand und voller Überraschungen ...

Vergangenes Jahr hatten wir Emojis selbst gebacken und vernascht. Erinnert Ihr Euch daran?

... an die Karten, fertig, ... Mau-Mau!


Die Stars des Spiels "Emojical Mau-Mau" sind neben den bunten Emojis die neuen 
Aktionskarten, die Spaß und Spannung ins Spiel bringen und den Gewinner in spe ganz 
schnell zum Spieler mit den meisten Karten werden lassen. Nur nie zu schnell in Sicherheit 
wähnen ... im Spiel gibt es genug "fiese" Karten, die nur darauf warten, zum Zuge zu kommen!

Das Spiel enthält 108 Spielkarten (64 Emoji-Karten, 36 farbige und 8 graue Aktionskarten) plus 1 Extrakarte

"So hast du Mau-Mau noch nie gespielt!" verspricht die Rückseite des Spielekartons und
treffender kann man es gar nicht ausdrücken! Noch vor der ersten Partie lernt man neue
Vokabeln, die man bisher bei "Mau-Mau" nicht brauchte! Aber die machen den Reiz aus! 
Gewinnen kann so schwer aber auch so einfach sein! Dafür sorgen u.a. Aktionskarten wie:


 "Schenken" - man selbst wird eine Karte los, ein Mitspieler bekommt eine mehr
"Kartentausch" - man wird seinen vollen Stapel los und tauscht mit einem Mitspieler
"Zocken" - im Glücksfall zieht man nur 1 Karte, hat man Pech gleich 8 auf einmal

"Oh nein, Kartentausch" - Zum Glück hatte Aimee nur eine Karte mehr als ich auf der Hand

Gewonnen hat bei "Emojical Mau-Mau" selbstverständlich auch, wer zuerst "Mau-Mau" 
rufen kann. Vor Spielbeginn können sich die Spieler jedoch entscheiden, ob sie mehrere 
Runden spielen und ab welcher Gesamtpunktzahl (z.B.  250500 oder 750 Punkte)
 sie als Sieger aus dem Spiel gehen möchten. So kann aus dem Spiel entweder ein kurzer
 Zeitvertreib oder ein langer, spannender Spielenachmittag werden. 

Aimee führte haushoch und hatte unseren Spielenachmittag auch gewonnen ... 

Aimee hatte mehrmals hintereinander Glück im Spiel und sammelte fleißig Punkte

Wie wir oben bereits erwähnten, stammt die Idee zu "Emojical Mau-Mau" von Tanja 
Philippeit, einer zweifachen Mutter aus Starnberg in Bayern. Tanja hat das Spiel nicht 
nur selbst entwickelt, sondern auch vor etwa einem Jahr den Starnberger Spiele-Verlag
allein gegründet. Wie es u.a. dazu kam, hat uns Tanja in einem kurzen Interview erzählt ...



~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
Hallo Tanja, erzähle unseren Lesern 
doch kurz einmal etwas über dich! 
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Erst einmal muss ich loswerden, wie toll ich es finde, dass Ihr als Mutter und Tochter gemeinsam 
bloggt. Ich habe selber zwei Töchter, die jetzt 10 und 12 Jahre alt sind, und finde es immer groß-
artig, wenn ich mit Ihnen gemeinsam die digitale Welt entdecken kann. Oft genug lerne ich dabei 
mehr von ihnen als umgekehrt. Wir leben als Familie zusammen mit meinem Mann in der Nähe von
 München und sind gerne gemeinsam in den Bergen unterwegs. Sei es zum Klettern, Wandern, Rad-
fahren oder Skifahren. Mit einer Spieleerfinderin im Haus bleibt es natürlich nicht aus, dass wir auch
 viel Zeit mit Spielen verbringen. Darüber hinaus bin ich eine ziemliche Leseratte, tobe mich kreativ
 beim Basteln aus oder grabe meine Blumen im Garten um. Beruflich bin ich neben dem Spieleverlag
 als Psychologin seit fast 15 Jahren selbstständig als Unternehmensberaterin und Coach tätig. Vor 
zwei Jahren habe ich mich dann mit meinem Büro am Starnberger See niedergelassen, wo ich 
auch aufgewachsen und zur Schule gegangen bin.



~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
Seit wann schlummerte der Traum in dir, mal einen eigenen 
Spieleverlag zu gründen? Und wann hast du ihn verwirklicht?
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Ehrlich gesagt wusste ich bis vor kurzem selber gar nicht, dass ein Spielerfindergeist in mir schlum-
mert. In meiner Familie wurde allerdings immer schon viel gespielt. Vom klassischen Kartenspiel 
über Monopoly und Malefiz bis hin zu ausgedehnten Schachpartien. Da kommt man vielleicht ganz
 automatisch auf Ideen für eigene Spiele. Als Kind war das zumindest bei mir so. Richtig ernsthaft 
habe ich diese Ideen aber nie weiterverfolgt. Bis dann der große Spaß mit den Emojis losging. Da 
wusste ich: daraus muss ich ein Spiel machen und die Emojis aus der digitalen in die analoge Welt 
transportieren. Den Starnberger Spieleverlag habe ich dann Anfang letzten Jahres gegründet, um 
meine Spielidee ganz nach meinen eigenen Vorstellungen umsetzen und veröffentlichen zu können.
 Jetzt bin ich Verlagschefin und Spielerfinderin gleichzeitig, was zwar manchmal ganz schön anstren-
gend ist. Letztendlich aber ein Traumberuf für mich ist, da mir der unternehmerische Teil des Verle-
gens mindestens genauso viel Spaß macht wie das Spielerfinden.



~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
Wie kamst du darauf, die aktuell angesagten Emojis mit 
dem klassischen Kartenspiel "Mau Mau" zu verbinden?
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Die Suche nach dem passenden Spielformat für das Emoji-Spiel war eine ziemliche Tüftelei. Ich 
wollte vor allem ein Familienspiel entwickeln, das alltagstauglich und schnell spielbar ist. Ohne komp-
lizierte Spielregeln, die man erst durcharbeiten muss, bevor man loslegen kann. Und ich wollte das 
unmittelbar Spielerische der Emojis in den Vordergrund stellen. Letztendlich bin ich dann bei Mau-Mau 
 gelandet, gerade weil es ein echter Klassiker ist und die Spielregeln den meisten bekannt sind. Das hat
auch den Vorteil, dass Kinder sich die Spielregeln untereinander leicht erklären können und nicht un-
bedingt einen Erwachsenen dafür brauchen. Damit es nicht nur ein Mau-Mau mit netten Bildchen wird,
 habe ich ein paar neue Aktionskarten wie die Schenken-Karte und die Zocken-Karte in das Spiel einge-
baut. Die bringen ordentlich Spannung ins Spiel, weil sich das Blatt ganz plötzlich wieder wenden kann.
 Die Emojis führen außerdem dazu, dass das Spiel automatisch heiterer und ausgelassener wird. Meis-
tens geht es ziemlich turbulent dabei zu und es wird vor allem richtig viel gelacht.



~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Hast du ein Lieblings-Emoji und welches ist das?

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Tja, welche Emojis ich besonders gern mag, kann man natürlich ganz gut an meinem Spiel erken-
nen. 😉 In der Alltagskommunikation mag ich allerdings an den Emojis vor allem, dass es so viele
verschiedene gibt und man sie schon fast wie eine eigene Bildsprache verwenden kann. Ich habe
immer großen Spaß dabei, inhaltlich passende Emojis zu meinen Kurznachrichten zu finden oder
kleine Bilderrätsel einzubauen. Eines meiner Lieblingsrätsel ist z.B. das hier: 🔎🐠 

Welcher Filmtitel ist gesucht?




~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
Auf welche tollen Spiele von dir können wir uns in Zukunft freuen?
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Im Moment freue ich vor allem darüber, dass Emojical Mau-Mau gleich so guten Anklang gefunden 
hat und ich gerade in der Vorbereitung für die 2. Auflage bin. Parallel dazu geistern mir einige
 weitere Spielideen im Kopf herum, die aber alle noch nicht ganz spruchreif sind. Auf der einen Seite 
inspirieren mich die Emojis zu immer weiteren Ideen. Zum anderen tüftele ich an einem Würfelspiel
 herum. Darüber hinaus würde ich gerne ein Spiel entwickeln, bei dem der Starnberger See eine 
Rolle spielt. Im Starnberger Spiele Verlag werden also zukünftig hoffentlich eine ganze Reihe von 
Spielen erscheinen, bei denen man als Familie wieder mehr zusammenkommt und viele schöne 
Momente von Spaß, Unbeschwertheit und Gemeinsamkeit erleben kann. 


😉💬😊🃏😉💬😊🃏😉💬😊🃏😉💬😊🃏😉💬😊🃏😉💬😊🃏😉💬😊🃏😉💬😊🃏😉💬😊🃏😉

"Emojical Mau-Mau" gibt es übrigens direkt beim Starnberger Spiele-Verlag zu kaufen.
Aber auch bei amazon werdet Ihr fündig! 

Viel Spaß allen, denen wir Lust auf eine Partie gemacht haben!


Spielt Ihr gerne Kartenspiele?
Wie gefällt Euch "Emojical Mau-Mau"?
Welche Aktionskarte findet Ihr am gemeinsten?





Jaimee gets interviewed - "What's your job?"

Hallo Ihr Lieben,

genießt Ihr auch gerade den Feierabend und legt wie ich die Beine hoch? Was macht Ihr eigentlich, wenn Ihr nicht gerade auf Blogs stöbern geht und im Internet surft? Womit verdient Ihr Eure Brötchen? Wohin zieht es Euch Tag für Tag? Fragen über Fragen ... aber damit sind wir auch gleichzeitig beim heutigen Thema! Vor ein paar Monaten hatte unsere Bloggerkollegin Anna vom Blog Annanikabu - Voller Lebensfreude ihr Interview-Projekt "What's your job?" gestartet. Sehr spannend, wie wir finden! Wenn man Blogs etwas länger verfolgt, bekommt man schon so manches Mal heraus, was Blogger X oder Y beruflich machen, ob sie sich gerade neu orientieren oder noch zur Uni gehen. Im Monat Mai ist nun mein Interview bei Anna online gegangen und damit das nicht nur Annas Leser sehen, sondern Ihr auch mal schnuppern dürft, füge ich hier die Hälfte des Interviews ein und lade Euch gleichzeitig dazu ein, den Rest bei Anna weiterzulesen... So, what's my job?

Meine geliebten Arbeitsmaterialien ... und es wird viel gemalt
  
Ich bin Jana und ich arbeite seit einigen Jahren als Sprachtherapeutin (oder auch Logopädin) 
in einer logopädischen Praxis. Als Teenager hatte ich verschiedendste Berufswünsche
erfüllbare und unerfüllbare! So wollte ich damals wirklich gern „Archäologin“ werden, bis mir 
ein Berufsberater diesen Wunsch in der Schule ausgeredet hat. "Psychotherapeutin" fand ich
 auch immer interessant, aber letztendlich habe ich mich für eine meiner Leidenschaften 
entschieden: „Die Sprache“Meine Lieblingsfächer in der Schule waren immer die
 künstlerischen und sprachlichen Fächer. Ich habe schon als Teenager liebend gerne dicke Wälzer 
über die Sprachen und Schriften dieser Welt gelesen und auch freiwillig noch vor 
Unterrichtsbeginn Latein gelernt. In meinem Beruf habe ich viel mit Menschen zu tun und kann
 ihnen helfen, sprachliche Hürden zu überwinden oder wieder zur Sprache zurückzufinden. 
Das ist meist eine sehr dankbare Arbeit und sie macht mir auch fast immer Freude.

Und noch mehr ... mein Schrank für die Arbeit ist voller solcher Arbeitsmaterialien

Welchen Schulabschluss benötigt man für deinen Beruf? 
Muss man eine Ausbildung oder ein Studium machen, um deinen Beruf 
ausführen zu können?

Das ist ganz unterschiedlich, wo man diesen Beruf erlernen möchte. An einer Berufsfachschule 
für Logopädie reicht meines Wissens nach ein mittlerer BildungsabschlussIch habe 
Abitur gemacht und bin danach an die Uni gegangen. An der Uni Potsdam gibt es beispiels-
weise ein Studienfach namens „Patholinguistik“, nach dessen Abschluss man ebenfalls
 als Sprachtherapeut/in tätig werden kann.

Am meisten gefällt mir an meinem Beruf:

… dass ich mit Menschen zu tun habe und ihnen helfen kann. Im Moment betreue ich kleine
 und große Patienten im Alter von 4 bis 80 Jahren! Die Kleinen kommen meist mit 
Artikulationsproblemen, können bestimmte Laute nicht aussprechen, andere haben
 Probleme mit dem Wortschatz oder der Grammatik. Am meisten Spaß machen mir 
die Artikulationsübungen. Da hat man schon manches Mal etwas zum Schmunzeln und man
 sieht und hört sofort, wenn die Übungen Früchte tragen! Erst letztens hatte ich mit einem Kind, 
das das SCH nicht gut aussprechen kann, Wörter mit SCH geübt. Der Kleine (4 Jahre) war sich 
noch etwas unsicher, wo genau das SCH hingehört und dann fallen so drollige Wörter wie 
„Schnuckel“ (für Nuckel/Schnuller) oder „Taschenschlampe“ (für Taschenlampe). Was
noch toll ist an meinem Beruf! Ich spiele fast den ganzen Tag mit den Kindern! Viele Übungen
werden durch Karten- oder Brettspiele begleitet und das macht nicht nur mir viel Spaß!

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Den Rest von Annas Fragen und meine Antworten darauf 
könnte Ihr auf Annas Blog lesen

Hier geht es zu What's your job, Jana!

Und hier zu der gesamten Interviewreihe

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Und zum Schluss unsere Frage an Euch: 

What's your job? - Was macht Ihr beruflich?






Jaimee loves CatSiMo - Danke für die Mini-Maya


Hallo Ihr Lieben,

schaut doch mal, was wir für ein süßes Fellknäuel vor kurzem in unserem Zuhause Willkommen heißen durften. Maya hat vierpfötige Gesellschaft bekommen und nicht nur irgendeine ... nein sich selbst im Mini-Format! Und bevor ihr denkt, dass wir selbst so kreativ waren, danken wir an dieser Stelle Nadine vom Katzenshop CatSiMo, die unsere Maya in klein und als Filz-Double erstellt hat. Bei der Gelegenheit möchten wir Euch auch den Shop und die liebe Besitzerin gleich mal etwas näher vorstellen und Euch die beiden Mayas noch ein paarmal zeigen. Viel Spaß beim Betrachten und Schmökern!

Mayas kleines Double fühlt sich schon sichtbar wohl bei uns 

Vor ein paar Wochen bin ich durch Zufall auf den Katzenshop CatSiMo aufmerksam 
geworden. Kurz vorm Schlafengehen war ich noch auf Facebook unterwegs, als mir ein 
weitergeleiteter Post ins Auge fiel. "Deine Katze aus Filz" hieß es da und dabei waren
ein paar Fotos, die definitiv mein Interesse weckten! Unsere kleine Maya aus Filz? Klar, 
die müssen wir haben! Und noch am selben Abend kam der Kontakt mit Nadine zustande!


Und dann ging alles ganz einfach, wir hatten die Wahl zwischen drei verschiedenen Größen
(12, 20 oder 30 cm) und ob unsere Katze sitzen oder liegen soll. Nachdem wir unser 
Wunschkätzchen auf der Shopseite bestellt hatten, schickten wir Nadine noch einige 
Fotos von Mayadie ihre Fellzeichnung von allen Seiten aus zeigten. So kann
Nadine ein Double der Katze filzen, welches dem Originalkätzchen fast bis aufs Haar gleicht.

Zum Schluss bekommt das Filzkätzchen einen silberfarbenen Herzanhänger, dessen Aufschrift man aussuchen kann

Während man auf sein Kätzchen wartet, wird man per E-Mail immer auf dem Laufenden 
gehalten. So wussten wir genau, wann unsere Maya in Arbeit war, wann zur Lieferung 
bereit und zum Schluss, mit welcher Sendungsnummer sie unterwegs zu uns war.
Und die Neugier, wie unser Double-Kätzchen aussehen würde, war riesengroß!

Unsere Maya ist noch skeptisch ... Wer ist denn die da?

Traut sich dann aber doch langsam immer näher ran!

Wir waren schon ganz gespannt, wie Klein Maya auf ihr Double reagieren würde. Zuerst war 
sie etwas scheu, traute sich dann aber doch näher heran! Dabei sind ein paar schöne Fotos 
entstanden, die wir Euch noch nach und nach zeigen möchten.

"Nanu, die habe ich ja noch nie hier gesehen!"

Natürlich kann man ohne Katze leben, 
es lohnt sich nur nicht!

"Mal dran schnuppern ... "

Gott schuf die Katze, damit der Mensch 
einen Tiger zum Streicheln hat.
(Victor Hugo)

"Ich glaub' die ist nicht echt!"

Der lieblichste Ton auf der Welt ist das Schnurren einer Katze. 

Die Zwillingsschwänzchen ... allerliebst, nicht wahr?

Wir sind so begeistert von unserem Double-Kätzchen, dass wir Nadine um ein kurzes 
Interview gebeten haben! Schaut doch mal, was sie uns auf unsere Fragen geantwortet hat.

Weitere Filz-Kätzchen aus Nadines Katzenshop CatSiMo

Wie lange gibt es CatSiMo schon? 

"Noch gar nicht so lange… seit März 2015. Ich stehe also noch ganz am Anfang." 


Bist du selbst Katzenbesitzerin?

"Selbstverständlich. ;) Mit uns leben die beiden Katzendamen Kimbi & Energy, für die es 
übrigens auch einen kleinen Blog gibt: www.schnurrwelt.de"


Wie kamst du auf die Idee, Katzen aus Filz zu machen? 

"Als langjährige Dosenöffnerin & Tierliebhaberin rief ich im September 2012 meinen eigenen 
Katzen- & Kleintierbetreuungsservice ins Leben. Da dieser jedoch regional abhängig ist 
und es bei uns nur wenige Menschen gibt, die ihren Katzen während ihrer Abwesenheit einen 
seriösen Catsitter gönnen wollen, habe ich mich im März 2015 entschlossen, mein Angebot
 in Bezug auf Samtpfoten zu erweitern. Meine beiden eigenen Fellnasen, Kimbi & Energy sind von 
Haus aus schon sehr "Prinzesschen" (egal ob es sich hierbei um Katzenfutter oder -spielzeuge
 handelt). Die perfekten "Mitarbeiterinnen" und "Testerinnen" waren somit auch gefunden! 


Fehlte noch das "WIE & WAS"... mit welcher Handarbeitstechnik möchte ich arbeiten, welche 
Produkte biete ich an? Da mir speziell das Filzen große Freude bereitet (dabei kann man sooo 
schön entspannen...^^) entstand schnell die Idee eines kleinen aber feinen Onlineshops 
für selbstgemachtes Katzenspielzeug & -zubehör. Also worauf noch warten...? Der Startschuss 
für mein Projekt war gefallen! Doch was wäre ein Katzenshop ohne Dekokätzchen? 
Aus diesem Grund - und weil es mir sehr viel Spaß bereitet – fing ich damit an, auch kleinere
 und größere Samtpfötchen zu filzen. Inzwischen erfreuen sich diese auch schon allgemeiner 
Beliebtheit… was mich selbstverständlich sehr glücklich macht." 


Wie lange brauchst du im Schnitt für eine Katze?

"Zunächst einmal kommt es darauf an, ob ich ein Kätzchen nach Bestellung bzw. Foto-
vorlage filze. Insbesondere „unregelmäßige und spezielle“ Fellzeichnungen benötigen schon 
einen erhöhten Zeitaufwand. Durchschnittlich 3 Nachmittage (von jeweils 3-4 Stunden) muss
 ich aber auch bei Katzen, die „frei nach Kopf“ entstehen, einplanen. Drum würde ich
 sagen: 12-15 Stunden pro Double."


Wie viele Double-Katzen hast du denn schon gestaltet?

"Da muss ich mal überlegen…^^ Große Double-Kätzchen (ab 20 cm) habe ich bisher erst
 4 Katzen gestaltet, aber es werden täglich mehr."


Falls Ihr nun auch so ein tolles Filzkätzchen haben wollt, für Euch selbst oder als 
Geschenk, dann besucht doch den Onlineshop von Nadine und sucht Euch Euer Kätzchen
 aus! Wir haben diesen Post extra nicht mehr vor Weihnachten veröffentlicht, da wir die kleinen
Filzkätzchen als Geschenketipp fürs ganze Jahr sehen und Nadine auch etwas 
Bearbeitungszeit braucht, um jedes Kätzchen zu gestalten. Überrascht doch einen
 Katzenbesitzer mit einen Double seines Lieblings! Alles was Ihr braucht, sind 
ein paar Fotos, nach denen das Filzkätzchen gestaltet werden soll! 


(Katzenspielzeug, Dekoration und Accessoires)



Wir danken Nadine für das tolle Double unserer Maya! 

Katzen haben zwar 9 Leben, 
aber Filzkatzen behält man für immer!

Die kleine und die große Maya wünschen Euch noch zwei schöne, restliche Weihnachtsfeiertage

Wie gefällt Euch unsere kleine Filz-Maya?
Ist das nicht ein toller Geschenketipp für einen Katzenliebhaber?
Habt Ihr auch ein Kätzchen zu Hause?




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...