Posts mit dem Label Save the Nature werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Save the Nature werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Zimmer zu vermieten für Krabbelkäferfamilien - Wir bauen ein Insektenhotel

Hallo Ihr Lieben,

schön, dass Ihr wieder vorbeischaut, denn heute - pünktlich zum Monatsbeginn - wollen wir Euch mal wieder eine kreative (Nachmach-)Idee vorstellen! Eigentlich hatten wir ja für den ersten Tag im Monat August geplant, ein neues Nähprojekt zu zeigen, das vor einigen Wochen entstanden ist und auch schon mal als klitzekleiner Ausschnitt auf ein oder zwei vergangenen Fotos zu sehen war. Aber da unser neuestes, kreatives Projekt viel besser in die Sommerzeit passt, haben wir uns dafür entschieden, die Reihenfolge zu tauschen und Euch heute etwas zu zeigen, wofür man keine Nähmaschine, dafür aber Hammer, Schraubenzieher und eine Zange im Haus benötigt! Habt Ihr sowas? Falls nicht, könnt Ihr im Monat August bei uns ein Set gewinnen .... 


Aber bevor wir ein neues Gewinnspiel starten, ist heute erstmal unser Kreativtag dran!
Der Tag, an dem wir Euch gern zeigen, was in den letzten Wochen und Monaten in unseren
 heimischen vier Wänden entstanden ist! Diesmal zog es uns zum kreativ sein sogar hinaus in
 unseren Garten, denn das Projekt, an dem wir unter freiem Himmel werkeln wollten, war
 letztendlich auch für unseren kleinen Garten und seine mehrbeinigen Bewohner bestimmt! 


Wir bauen ein Insektenhotel ... 

Warum? Ganz einfach: Wir lieben die Natur und wir lieben unseren kleinen Garten, in
dem wir uns jedes Jahr an den bunten Blumen erfreuen, hier und da ein paar Früchtchen 
wachsen und unsere leckeren Beeren Tag für Tag reifer werden und in unserem Mund landen! 
Ohne Insekten und alles was da sonst noch kreucht und fleucht, wäre dies nicht möglich


Aus diesem Grund haben wir uns auch schon lange für ein Insektenhotel interessiert, das 
den Vielbeinern in unserem Garten nicht nur einen sicheren Unterschlupf bei Regen
 und Wind bietet, sondern auch im Frühjahr und Sommer als Nisthilfe und im Herbst und 
Winter als Überwinterungshilfe von den Insekten genutzt werden kann. Insektenhotels
kann man entweder fertig im Handel kaufen oder aber wie wir aus einem Bausatz 
(z.B. von Pearl.de) oder nach eigenen, fantastischen Plänen zusammenbauen


Wir haben unser Insektenhotel-Bausatz-Set online bestellt und fanden erst einmal eine 
Menge zugeschnittenes Holz, kleine Bambusrohre, TannenzapfenHölzer mit 
Bohrungen und grobe Holzspäne in der Verpackung, die am Ende ein fertiges Insekten-
hotel ergeben sollten! Auch Schleifpapier und etwas Holzleim lag der Packung bei! 

Zuerst mussten alle Bambusröhrchen an den Rändern geglättet werden, so dass sich kein Insekt daran verletzen kann

Folgte man der Anleitung Schritt für Schritt, konnte man das Insektenhotel schon nach
 wenigen Minuten wachsen sehen! Aimee schraubte fleißig Schraube für Schraube
 mit unserem neuen Schraubenzieher in die vorgebohrten Löcher ein und war ganz stolz,
als am Ende auch das Dach perfekt auf dem kleinen Hotel für Vielbeiner saß! 


Und nun kommt Farbe rauf ... 


Da wir es bunt und farbenfroh lieben, beschlossen wir unser Insektenhotel noch mit
 wasserfesten Farben zu bemalen! Als die Farbe der Wände trocken war, konnten wir bereits
 die verschiedenen Naturmaterialien - die Zapfen, die Holzspäne, die Bambusröhrchen - in 
die passenden Aussparungen füllen, in denen später kleine Tierchen wie Marienkäfer
Wildbienen, Schmetterlinge u.v.m. einen Nistplatz finden könnten. 


 Nachdem das Dach in einem schönen Grünton und die Wände in Weiß erstrahlten,
 nahmen wir noch ein paar Decopens zur Hand, um kleine Details auf die Außenwände
 und das Dach zu malen. Dabei wurden wir wie immer von unserer kleinen Samtpfote 
Maya beobachtet, die überall neugierig ihre kleine rosa Nase hineinstecken muss! 

Wenn Maya nicht auf dem Gartentisch saß und zuschaute ... 

... kletterte sie im Kirschbaum umher, um uns von oben zuzuschauen ... 

Aimee hatte übrigens noch die tolle Idee, einen Haken in die Seitenwand zu drehen, um
daran ein Schildchen zu befestigen, damit auch alle Insekten in unserem Garten und drum
 rum auf den ersten Blick sehen können, dass noch ein Zimmer frei ist! Somit haben wir
unserem Hotel wieder unseren Stempel aufgesetzt! Wie gefällt Euch das kleine Schildchen?



Nach wenigen Stunden unter freiem - und endlich mal sonnigem - Himmel war unser erstes,
eigenes Insektenhotel fertig! Wir finden das Resultat recht schön und hoffen, dass wir irgendwann
die ersten winzigen Bewohner darin beobachten können! 

Ein Vorher-Nachher-Bild! So sah das Hotel vor und nach dem Anmalen aus! Wie gefällt es Euch besser?

Da empfohlen wird, Insektenhotels mindestens in einer Höhe von 50 cm oder höher 
anzubringen, haben wir unser Modell an einen alten, auch grün bemalten Besenstiel 
geschraubt, so dass wir es erstens individuell im Garten verstellen und zweitens ganz 
einfach in Richtung Sonne ausrichten können! Laut gartengorilla.de mögen es Insekten 
nämlich nicht, wenn solch ein Hotel beispielsweise in Richtung Westen ausgerichtet ist, 
weil von dieser Seite wohl häufig Wind und Regen kommt. Insekten brauchen die
 Wärme der Sonne und die geben wir ihnen gerne!

Der passende Standort sollte nicht von Pflanzen überragt werden, da diese sonst innerhalb der Einflugsschneise der
Insekten liegen - wir hatten unser Hotel deshalb noch einmal umplatziert! 

Das war es für heute von uns! Wir sind gespannt, wie Euch unser heutiger Beitrag gefällt und ob
Ihr solch ein Hotel auch in Euren Garten stellen würdet! Fertig gibt es die schönsten Modelle
zu kaufen, aber selbst bauen macht noch viel mehr Spaß und war mit diesem Bau-
satz kinderleicht! Versucht es doch mal selbst! 


Habt Ihr schon einmal von Insektenhotels gehört oder besitzt Ihr selbst schon eines?
Wie gefällt Euch unser Modell mit dem Schildchen an der Seite?








Die Helden der Meere sind da - Auf der Suche nach Dorie & Nemo im SEA LIFE


Hallo Ihr Lieben,

ich weiß es noch wie heute! Als vor ca. 13 Jahren der tolle animierte Film "Findet Nemo" in die Kinos kam, war auch ich hin und weg von der süßen Geschichte um den kleinen Clownfisch, der verloren ging und später von seinem Papa und der vergesslichen Dorie wiedergefunden wurde. Meine Aimee war damals noch ein Baby ... so lang ist das schon her. Aber die Geschichte um Nemo, Marlin und Dorie war auch nach all den Jahren noch nicht zu Ende erzählt. Seit Ende September diesen Jahres kann eine neue Generation Kinder die zauberhafte und faszinierende Unterwasserwelt des Pazifischen Ozeans auf der Kinoleinwand kennen lernen! Und das tollste ist: Passend zu diesem Kinostart können kleine Meeresfans ihre Leinwandhelden momentan in allen deutschen Standorten der SEA LIFE Aquarien hautnah erleben. Ein ganz besonderes Erlebnis für alle großen und kleinen Unterwasserwelten-Fans!

"Hallo Nemo, Hallo Marlin!"  (Pressefoto von SEA LIFE)

Wir hatten das Glück, vor zwei Tagen ins SEA LIFE in Berlin eingeladen worden zu sein,
um Euch ganz persönlich von unseren Eindrücken von der "Helden der Meere"-Aktion 
berichten zu können! Und für uns war das gleichzeitig ein Wiedersehen nach vielen Jahren!

(Pressefoto von SEA LIFE)

Im August 2008 hatten wir zwei uns schon einmal auf den Weg gemacht, das SEA LIFE 
in Berlin zu erkunden. Damals war Aimee noch süße 5 Jahre alt und freute sich riesig
darauf, die vielen unterschiedlichen Aquarien und den berühmten Aquadom zu 
sehen. Nun - 8 Jahre später - haben wir viel wiedererkannt, aber auch Neues gesehen! 

Aimee im SEA LIFE Berlin - mit süßen 5 Jahren und mit 14 

Weltweit gibt es derzeit 48 SEA LIFE Aquarien und davon 8 in Deutschland. Viel-
leicht habt Ihr auch schon eines davon allein oder mit Euren Kindern besuchtFalls nicht,
lohnt es sich momentan umso mehr, denn seit dem 30. September und noch bis zum 
13. November laden die deutschen Aquarien zur Themenwoche "Helden der Meere" ein. 


Während dieser Themenwochen können die kleinen Besucher aus nächster Nähe in einem
 interaktiven Quiz spannende und erstaunliche Einblicke in die schillernde Welt
unter Wasser bekommen und Nemo und Dorie in den Becken "Hallo" sagen. Das Quiz
 ist auf mehrere Stationen verteilt, die man während des Rundgangs entdecken kann.


Insgesamt gibt es 7 "Heldenstationen", die unterschiedlicher nicht sein könnten! Ob Luft 
anhalten, Piratenknoten machen, die Zahnanzahl eines Hechtes schätzen, usw.  - 
den Kindern (und Erwachsenen) wird auf spielerische Weise spannendes Wissen über 
das Leben in und auf den Meeren beigebracht. Für jede erfolgreich gelöste Station be-
kommt man einen Stempel und später eine Belohnung an der Kasse

Nur eine der Belohnungen an der Kasse, die andere verraten wir nicht :)

Auf dem Rundgang sollte man aber nicht nur auf die "Heldenstationen" achten, denn
unterwegs gibt es noch soviel mehr zu entdecken! Zum Beispiel den "größten Held unter 
Wasser" - den Oktopusder als sehr intelligentes Meerestier gilt und auch von selbst
kniffligste Situationen lösen kann. 

Ein schlaues Kerlchen - der Oktopus (Pressefoto von SEA LIFE)

Oder aber den Star des neuen Kinofilms "Findet Dorie" - den Paletten-Doktorfisch
Nicht nur im SEA LIFE selbst, sondern auch im benachbarten Aquadom - dem größten
 zylindrischen und freistehenden Aquarium der Welt konnten wir so einige Dories
 beobachten. Da kommt man sich fast so vor, als wäre man mitten im Kinofilm!

Dorie ist gefunden und gleich in doppelter Ausführung (Pressefoto von SEA LIFE)

"Mittendrin" war auch Aimee, als sie an einer der Heldenstationen ihre Hand ins 
Berührungsbecken halten durfte und binnen Sekunden von kleinen, niedlichen Garnelen 
umzingelt war. Ein kühles und kitzelndes, aber interessantes Erlebnis


Haben wir Euch neugierig aufs SEA LIFE und die Wochen der "Helden der Meere" 
machen können? Dann solltet Ihr unbedingt weiterlesen, denn heute gibt es mal 
wieder etwas bei uns zu gewinnen


~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

* GEWINNSPIEL*


Ihr habt ab heute bis inklusive Dienstag (25.10./23:59 Uhr) die Möglichkeit, 
2 x 2 Freikarten für ein SEA LIFE Eurer Wahl zu gewinnen. 

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*
In Deutschland gibt es folgende Standorte: Berlin, Hannover, Königswinter
Konstanz, München, Oberhausen, Speyer oder Timmendorfer Strand
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

Für die Teilnahme am Gewinnspiel schreibt uns bitte einen Kommentar, in dem Ihr 
uns erzählt, in welchem Standort Ihr Eure Gewinntickets gerne einlösen würdet


Hier sind die Teilnahmebedingungen zusammengefasst:

* Seid Fan von Jaimees Welt (über eine der Möglichkeiten) und schreibt uns wo

* Hinterlasst uns einen Kommentar mit Eurem Wunschstandort und eine Möglichkeit, 
Euch im Gewinnfall zu erreichen

* Teilt dieses Gewinnspiel und bekommt 2 ExtraLose für die Auslosung


~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
Aimee wird diesmal Glücksfee spielen und die
 glücklichen Gewinner am Folgetag ziehen.
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Wir wünschen Euch viel Glück!!!




Ward Ihr schon mal in einem SEA LIFE?
Welcher Meeresbewohner ist Euer Held/Euer Liebling?
Habt Ihr schon den neuen Kinofilm "Findet Dorie" gesehen?


Jaimee testet und empfiehlt die leckere Schokolade von Original Beans

Hallo Ihr Lieben,

während ich so überlege, wie ich den heutigen Beitrag einleiten könnte, geht mir immer wieder ein Lied durch den Kopf "Diamonds are a girl's best friend!" Ob die gute Marilyn das auch über Schokolade gesungen hätte? Das süße Gold ist beim weiblichen Geschlecht nämlich mindestens genauso gern gesehen wie glitzernde Diamanten! Auch wenn sie bekanntlich in größeren Mengen nicht gut für die Bikinifigur ist, Schokolade macht einfach glücklich. Aber auch bei der süßen Verführung gibt es nicht nur erhebliche Geschmacks- sondern auch Qualitätsunterschiede. Deshalb fragen wir Euch heute: Kennt Ihr schon "Die Angelina Jolie der Schokolade"? Falls nicht, lernt Ihr sie spätestens heute kennen. Wir duften nämlich diese tolle Schokolade von Original Beans vor ein paar Wochen zum ersten Mal geschmacklich erleben und mehr über die Geschichte hinter den darin verwendeten Ursprungskakaobohnen erfahren. Und da uns der Schutz der Natur sehr am Herzen liegt, möchten wir Euch die leckeren Schokoladen von Original Beans heute etwas näher vorstellen!

Original Beans - Jede Tafel ein Baum!

Was hat denn Schokolade mit Naturschutz zu tun? 

Habt Ihr Euch diese Frage gerade gestellt? Normalerweise assoziiert man eine leckere Schoko-
ladentafel nicht mit dem Thema Naturschutz! Zumindest haben wir nie daran gedacht, wenn
wir im Supermarkt vor dem Süßigkeitenregal standen und uns eine Tafel aussuchten. Aber habt 
Ihr mal überlegt, wo die Grundzutat Eurer Schokolade eigentlich herkommt

Von der Kakaobohne bis zur fertigen Schokolade ist es ein weiter Weg

Die Original Beans Kakaos stammen aus Peru, Bolivien, Ecuador, der Domini-
kanischen Republikdem Kongo und Indonesien und werden in der Schweiz in kleinen 
Mengen geröstet und sorgsam conchiert. So werden die authentischen Geschmacks-
nuancen der Originalkakaos bewahrt. Die Rezepte basieren auf den minimalen Zutaten 
Kakaobohnen, Kakaobutter, Zucker und teilweise Milch und sind frei von Zusätzen
 wie Lecithin oder Vanille. Das Ergebnis: 

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Intensiver Schokoladengeschmack und schillernde Kakaofruchtaromen

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

Jede Ursprungskakaobohne bietet ihr eigenes individuelles Geschmackserlebnis

Wie ein guter Wein trägt auch jede Ursprungskakaobohne ein bestimmtes Aroma in
 sich. Je nach Anbaugebiet, Bodenbeschaffenheit und dem dort herrschendem Klima ent-
wickeln sich in der Kakaobohne einmalige Geschmacksnoten, die definitiv Euren Gaumen kitzeln
 werden! Schokolade ist nicht gleich Schokolade! Und die Marke Original Beans wurde 
nicht umsonst von der Brigitte-Redaktion als "Angelina Jolie der Schokolade" bezeichnet. 


Geschmacklich sind die Original Beans-Schokoladen wirklich ein wahres Erlebnis
Wenn Ihr bisher dachtet, Schokolade schmeckt immer gleich, dann habt ihr diese Sorten noch 
nicht probiert! Ohne, dass diese Aromen hinzu gegeben wurden, erschmeckt man bei diesen
Schokoladentafeln Geschmacksnuancen, die man so in einer Kakaobohne nicht erwartet hätte. Oder
habt Ihr schon Schokolade probiert, die an "üppige Noten von Waldbeeren und Kaffee" oder an
"Noten von heller Limone, Aprikosen, Himbeeren und gerösteter Pekanuss" erinnern?

Das Sortiment besteht aus 8 verschiedenen Sorten, davon 5 vegane, 2 Milchschokoladen sowie eine weiße Sorte.

Aber nicht nur geschmacklich sind die Single Origin Schokoladen eine Besonderheit. 
Zu Beginn hatten wir das Thema Naturschutz bereits angesprochen. Was genau hat es damit
auf sich? Inwiefern unterstützt man den Naturschutz, wenn man Original Beans Schokoladen 
kauft? Kurz zusammengefasst: Für jede gekaufte Tafel wird ein neuer Kakaobaum gepflanzt. 

Von der konsequenten Regenwald-Aufforstung profitieren viele bedrohte Tierarten und die Bewohner der Regionen

Eine Tafel – Ein Baum: Für jede Tafel pflanzt das Unternehmen einen Baum im Regen-
wald zum Schutz von Gorillas, wilden Papageien, Paradiesvögeln, Elefanten und anderen bedrohten
 Tieren. Dank einer Null-Abfall Strategie ist Original Beans die einzige klima-positive 
Schokolade. Denn sogar die Silberfolie im Inneren ist aus Holz (!) und kann zusammen
mit der Schokoladenverpackung im Garten kompostiert werden!

Garantiert nachhaltig: Ganz nach dem Motto "treat yourself, treat the Earth"!

Das hundertprozentig nachhaltige Geschäftsmodel von Original Beans wurde 2008 
von Philipp Kauffmann ins Leben gerufen. Zusammen mit Kakaoexperten sucht, schützt und ver-
arbeitet Philipp Kauffmann die seltensten Kakaosorten der Welt zu Gourmetschokolade
gibt so tausenden Bauernfamilien eine neue und faire Einkommensquelle und forstet
 gleichzeitig den bedrohten Regenwald wieder auf. Fair, transparent und klima-positiv!

Klima-positiv: Seit 2008 wurden mehr als 1.000.000 Bäume gepflanzt

Der Baum, den die Kleinbauern für jede verkaufte Tafel Original Beans Schokolade 
pflanzen, kann auf www.originalbeans.com rückverfolgt werden. Über eine Million 
Bäume hat das Unternehmen seit seinem Bestehen auf diese Art schon gepflanzt.

Aufforstung statt Abholzung ... ein wichtiger Schritt für nachfolgende Generationen

Natürlich haben der Schutz der gefährdeten Fauna und Flora sowie die faire Bezahlung 
der Bauernfamilien ihren Preis! Original Beans ist keine Marke, die man für 0,99 Cent 
im Süßigkeitenregal finden kann! Original-Beans ist eine Luxusschokolade, die ihren Preis 
(pro 70g Tafel zwischen 3,99 und 4,69 EUR) jedoch definitiv wert ist


Denn mit dem Kauf einer Original Beans Schokolade unterstützt man auch verschiedene 
Projektewie zum Beispiel ein eigenes Frauenprojekt („Femmes de Virunga“) im Virunga 
Nationalpark im Ost-Kongo, das speziell den dort sehr benachteiligten Frauen auf 
verschiedendste Weise neue Perspektiven bietet - beispielsweise durch Alphabetisierungskurse 
und die Ausbildung der Frauen zu Baumspezialistinnen.  

Original Beans hilft den am stärksten gefährdeten Menschen - insbesondere Frauen mit einer fairen Entlohnung

Soviel Positives liest man selten über Schokolade, findet Ihr nicht auch? Ich habe ja bereits
zu Beginn von dem einzigartigen Geschmack geschwärmt! Leider kann ich Euch keine
 Geschmacksprobe mehr anbieten, denn während ich diesen Beitrag hier getippt habe, ist leider 
auch das allerletzte Stückchen unserer Probe-Schokolade in meinem Mund verschwunden! 


Aber eins kann ich Euch sagen: obwohl ich bisher kein Fan von dunkler Schokolade war, haben 
mich die Sorten mit hohem Kakaoanteil wirklich überzeugt! Und auch unter der Gefahr,
 dass ich mich wiederhole: So leckere Schokolade habe ich noch nie genießen dürfen! 

Die Sorte Cru Virunga schmeckt herrlich fruchtig ... ein Aroma, das nur aus der reinen Kakaobohne kommt

Genießen ist in dem Fall die richtige Wortwahl, denn diese Schokoladensorten sollte 
man nicht einfach nur kauen und herunterschlucken! Dieses Geschmackserlebnis muss man 
auskosten! Mit allen Sinnen! Denn nur so kann man auch die Fülle an Aromen wahrnehmen,
die jede Ursprungskakaobohne bei der Reifung in sich entwickeln konnte.

Die weiße Sorte "Edel Weiss 40%" enthält natürliche volle Noten von Bananenmilch und Kakaobutter

Auf der Original Beans Website gibt es neben vielen Informationen über die Schoko-
ladensorten und die Anbaugebiete, sowie über die Projekte, die unterstützt werden, auch 
eine Vielzahl an interessanten Rezeptideen, die von Bloggern und Spitzenköchen kreiert 
wurden! Eines dieser Rezepte - die Femmes de Virunga Haselnüsse - haben wir selbst aus-
probiert. Und wir können Euch gleich verraten! Die kleine Menge war sehr schnell aufgenascht!



Rezeptidee: Femmes de Virunga Haselnüsse

Die Pralinenmeisterin Karin Ebelsberger aus München hat bereits zahlreiche Goldmedaillen 
der Konditoreninnung für ihre außergewöhnlichen Pralinenkreationen gewonnen. Ihre
Rezeptidee, für die man nur Haselnüsse und die Femmes de Virunga-Schokolade
braucht, haben wir in unserer heimischen Küche einmal versucht nachzuahmen.

Vorher-Nachher-Bild! Die kleinen Schokonüsse waren sehr schnell aufgenascht!

Der Moment, als sich die geschmolzene Schokolade um die gerösteten Haselnüsse 
legte, war sehr verführerisch! Da ist es sicher nicht verwunderlich, dass schon einige der noch
nicht fest gewordenen Nüsse während des Rührens nach und nach in meinem Mund landeten


Zum Glück blieben noch ein paar Schokonüsse übrig, um ein Andenkenfoto davon zu knipsen! 
Unsere Schokoladenschicht war zwar nicht so dick umhüllend wie beim Original, aber bestimmt
 mindestens genauso lecker! Dieses Rezept werden wir ganz sicher mal wiederholen!


Wir danken Original Beans für die leckere kleine Auswahl ihres Produktsortiments, das wir
völlig unbeeinflusst definitiv weiterempfehlen! Da wir das Konzept hinter Original 
Beans sehr lobenswert finden und uns der Naturschutz sehr am Herzen liegt, unter-
stützen wir die großartige Arbeit von Original Beans gerne mit diesem Blogbeitrag!


Kanntet Ihr die Schokoladenmarke Original Beans?
Habt Ihr sie vielleicht sogar schon mal probiert und findet sie genauso lecker wie wir?
Wie gefällt Euch die Idee hinter Original Beans - der Naturschutz, der faire Handel?



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...